Frauenheilkunde

Beratung zu sämtlichen Verhütungsmöglichkeiten u. A. Verabreichung der 3- Monats-Spritze und Einlage von Hormon- und Kupferspiralen

Eine Kinderwunschbehandlung erscheint Patienten auf den ersten Blick als ein hochkompliziertes und undurchschaubares Geflecht aus den unterschiedlichsten Methoden und Medikamenten. Ein Dschungel, in dem auch gegoogeltes Halbwissen nicht zur Orientierung führt. Nur die Führung durch den Fachmann kann hier helfen und Übersicht schaffen.

Denn alle diese Behandlungsoptionen stehen nicht gleichwertig nebeneinander. Was für den einen die optimale Behandlung bedeutet, ist für einen anderen eine völlig ungeeignete Therapie.

Tatsächlich kommen für die meisten Patienten nur ganz wenige Behandlungsoptionen in Frage. Und welche das sind, wissen wir nach einem Gespräch mit Ihnen und nach einer Beurteilung der von Ihnen zur Verfügung gestellten Unterlagen und einigen wenigen Untersuchungen. Eine kleine Checkliste der benötigten Unterlagen finden Sie hier:

  • OP-Berichte und Laparoskopiebefunde
  • Hormonbefunde
  • Spermiogramme
  • Falls vorhanden Ihren Mutterpass
  • Impfpaß und/ oder Rötelntiter
  • Kopie der letzten Krebsvorsorge
  • Sofern erfolgt, Ergebnisse der HIV, Hepatitis B und C Tests
  • Versicherungskarte bzw. Überweisung

Wir bieten Ihnen über den gesetzlichen Rahmen hinaus gehende Ultraschalluntersuchung des inneren Genitales (Selbstzahlerleistung) und Impfungen gegen Gebärmutterhalskrebs (HPV) an. Darüberhinaus wird verbesserte Krebsvorsorge durch Dünnschichtzytologie und HPV-Test angeboten.

Hormontherapie, Psychosomatische Begleitung

Die hormonellen Veränderungen in den Wechseljahren sind zwar mit steigenden Risiken für bestimmte Erkrankungen verbunden. Wer die Gefahren kennt, kann jedoch gezielt vorbeugen. Gegen Stimmungsschwankungen und depressive Verstimmungen, die Frauen im Klimakterium so häufig zu schaffen machen, helfen oft einfache Maßnahmen zum Stressabbau (Tipps gegen Wechseljahres-Blues). Gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Osteoporose bieten  bewusstes Essen, ausreichend Bewegung und das Vermeiden von Übergewicht einen Schutz. Wichtig ist zudem, Früherkennungsuntersuchungen konsequent zu nutzen, um beispielsweise einen erhöhten Cholesterin- oder Blutzuckerspiegel frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Knochendichte-Messungen geben Auskunft darüber, ob sich eine Osteoporose anbahnt.

Ein Großteil noch nicht tastbarer Karzinome und deren Vorstufen können mit dieser Methode vorzeitig entdeckt werden.

Für Fragen rund um die Schwangerschaft stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen